Magazin
Aus der Welt der Esoterik

Nutzen Sie das kostenlose Erstgespräch bei viversum und erfahren Sie, welche Überraschungen das Leben für Sie bereithält.

Gratisgespräch oder Gratis-Chat

Nächste Mondfinsternis – Wann ist es wieder soweit?

Am 27.07.2018 ist es wieder so weit: Wir haben die Chance, die nächste totale Mondfinsternis in Deutschland zu bestaunen – ein so seltenes wie wunderschönes Naturschauspiel.

 

Mondfinsternisse faszinieren die Menschen seit jeher. Während solche Himmelsereignisse in der Antike Angst und Schrecken verbreiteten und man sie als böse Omen deutete, sind wir heutzutage einfach nur begeistert von dem herrlichen Naturschauspiel. Doch was ist eine Mondfinsternis eigentlich? Wann sind die nächsten Mondfinsternisse in Deutschland zu sehen, was sind die besten Beobachtungsorte und wie lassen sich schöne Fotos von diesem spannenden Himmelsereignis schießen? Erfahren Sie das und mehr!

Was ist eine Mondfinsternis?

Manchmal verfinstert sich das Antlitz des Mondes, nämlich dann, wenn sich unser Planet zwischen Mond und Sonne schiebt. Das passiert allerdings nur während einer Vollmondphase und wenn sich der Mond nahe der Schnittpunkte seiner Umlaufbahn um die Erde mit der Erdbahnebene um die Sonne befindet. Bei einer Mondfinsternis durchwandert der Trabant den Schattenkegel der Erde. Ob eine totale oder partielle Mondfinsternis entsteht, ist davon abhängig, ob der Mond durch den Kernschatten oder Halbschatten der Erde wandert.

Generell erfolgt eine Unterteilung in drei Finsternis-Typen:

  • Totale Mondfinsternis: Der Mond passiert den Kernschatten der Erde mit seinem ganzen Durchmesser, der Himmelskörper taucht komplett in den Erdschatten ein. Die Mondoberfläche erscheint in einem kupferroten Licht, zur Mitte des Schattens wirkt das Licht bräunlich bis dunkelrot – der sog. Blutmond oder rote Mond ist zu sehen.

  • Partielle oder teilweise Mondfinsternis: Der Mond passiert den Erdschatten nur mit einem Teil seines Gesamtdurchmessers. Nur Teile des Erdschattens bedecken die Mondoberfläche.

  • Halbschattenfinsternis: Der Mond passiert den Halbschatten der Erde mit einem Teil und selten auch mit seinem Gesamtdurchmesser.

Obwohl wir jeden Monat Vollmond haben, erleben wir nicht jedes Mal eine totale oder partielle Mondfinsternis. Der Mond durchquert nicht immer den Kernschatten der Erde, sondern befindet sich oft oberhalb oder unterhalb davon, weshalb sich der Mond nicht jeden Monat verfinstert. Eine partielle Mondfinsternis kommt nur maximal fünfmal pro Jahr, eine totale Mondfinsternis gibt es dagegen maximal dreimal in einem Kalenderjahr. Im Gegensatz zu Sonnenfinsternis sind Mondfinsternisse von drei Vierteln der Welt aus beobachtbar. An einigen Orten ist eine totale Sonnenfinsternis sogar nur alle 375 Jahre zu sehen.

Die nächsten Mondfinsternisse für 2018, 2019 und 2020

  • 27.07.2018: totale Mondfinsternis – Südamerika, Europa, Afrika, Asien und Australien
  • 21.01.2019: totale Mondfinsternis – Zentralpazifik, Nord- und Südamerika, Europa und Afrika
  • 16.07.2019: partielle Mondfinsternis – Südamerika, Europa, Afrika, Asien und Australien
  • 10.01.2020: Halbschattenmondfinsternis – Europa, Afrika, Asien und Australien
  • 05.06.2020: Halbschattenmondfinsternis – Europa, Afrika, Asien und Australien
  • 05.07.2020: Halbschattenmondfinsternis – Nord- und Südamerika, Südwesteuropa und Afrika
  • 30.11.2020: Halbschattenmondfinsternis – Asien, Australien, Pazifik, Nord- und Südamerika

 

Tipps und Tricks für gute Fotos der nächsten Mondfinsternisse

Die nächste totale Mondfinsternis am 27.07.2018 ist die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts – zwischen 21:30 Uhr und 23:13 wird ganze 103 Minuten der Blutmond bzw. der rote Mond am Himmel zu sehen sein. Die Chancen stehen gut, dass Hobbyfotografen voll auf ihre Kosten kommen, findet das beeindruckende Naturschauspiel doch in der Dämmerung statt.

Ein optimaler Beobachtungsplatz für eine Mondfinsternis kann ein normales Fenster sein, sofern Sie freie Sicht auf den Mond haben und keine anderen Lichtquellen stören. Einen Schnappschuss vom Mond können Sie mit jeder Kamera machen, allerdings sollte die Scharfstellung am besten auf „unendlich“ stehen. Besonders geeignet sind Spiegelreflexkameras mit Zoom-Objektiv. Damit die Mondfinsternis Fotos nicht verwackeln, sollten Sie mit einem Stativ arbeiten, den Fernauslöser betätigen und eine kurze Belichtungszeit einstellen. Achten Sie darauf, dass der Kamera-Akku noch genügend Reserve hat und ausreichend Speicherplatz vorhanden ist

Extra-Tipp: Besonders schöne Fotos erhalten Sie, wenn Sie Mondaufnahmen mit Bäumen oder Gebäuden im Vordergrund machen, die sich vom blutroten Mond dunkel abheben.

Spirituelle Bedeutung des Mondes

Eine Mondfinsternis ist ein besonders beeindruckendes Naturschauspiel – jedoch hat der Mond natürlich auch dann eine wichtige spirituelle Bedeutung, wenn er nicht gerade den Kernschatten durchquert.

Die Bedeutung des Mondes im Horoskop

Generell steht der Mond im Horoskop für unsere Gefühle und die Seele. Seine Position im Geburtshoroskop verrät etwas über unsere Intuition und unsere Instinkte, wo unsere Bedürfnisse liegen und wo wir Geborgenheit finden. Seine Stellung in den astrologischen Häusern wiederum verrät, in welchem Lebensbereich wir unsere Gefühle am besten ausleben können. Wird dies durch bestimmte Dinge verhindert, machen sich die negativen Seiten der Mondenergie bemerkbar – und wir reagieren launisch, selbstgefällig, ängstlich oder misstrauisch.

Der Mondkalender und die Mondphasen

Um einmal durch den Tierkreis zu wandern, benötigt der Mond etwa 28 Tage – das bedeutet, dass er sich in jedem Monat rund zwei Tage in jedem Sternzeichen aufhält und uns demnach in jedem Monat mit allen Faktoren unseres Horoskops in Berührung bringt. Je nachdem, in welchem Sternzeichen sich der Mond gerade aufhält, fördert und hemmt er verschiedene Aspekte unseres Lebens.

Weiterhin sind die verschiedenen Mondphasen bedeutsam für unser alltägliches Leben.

  • Bei Neumond wirken auf starke Energien, die ideal geeignet sind für alle Arten von Neuanfängen. In dieser Phase können wir gut neue Vorhaben planen und sollten auch gleich anfangen, sie umzusetzen. Zudem fällt es leichter, alten Gewohnheiten abzuschwören.

  • Bei zunehmenden Mond steht alles im Zeichen der Aufnahme und des Wachsens: Alles, was wir unserem Körper zuführen, wirkt kräftigender und aufbauender als sonst. Eine ideale Phase für Kurmaßnahmen, da die Selbstheilungskräfte gestärkt sind.

  • Bei Vollmond haben wir es mit starken Gefühlen zu tun – im positiven, aber auch im negativen Sinne. Wir sind unruhiger und gereizter, manchmal schlafen wir auch schlechter.

  • Bei abnehmenden Mond werden Energien und Kräfte freigesetzt. Körperlich sind wir in Bestform, selbst anstrengende oder knifflige Aufgaben fallen leichter als in anderen Mondphasen.

Möchten Sie mehr dazu erfahren, wie der Mond Ihr Leben beeinflusst und welche Auswirkungen speziell die Mondfinsternis hat? Unsere astrologischen Experten beantworten Ihnen gern alle Fragen dazu. >> Zu den Beratern

Login für Kunden  |  Registrierung für Neukunden  |  Neu bei viversum?  |    |  Meine Beratungen
Hier finden Sie eine Liste Ihrer zuletzt besuchten Beraterprofile.